Infos Lut Salz

Das Salz des Lebens

Herkunft die Wüste LUT

Die Wüste LUT in Persien, zählt auf Grund der klimatischen Bedingungen zu den unwirtlichsten Gegenden der Erde. Manche der dortigen Regionen sind bis heute nahezu unerforscht geblieben. Als völlig Vegetationslos, absolut karg, mit Sandthemperaturen von bis zu 80°C, es ist ein weißer Fleck auf der Landkarte, so beschreiben Reisende diesen Ort. Einer dieser Reisenden war der Österreicher Alfons Gabriel, der in den 20ger & 30ger Jahren die Wüsten des Orients bereiste. Er schrieb in seinem Buch „Durch Persiens Wüsten“ 1935 in Erstauflage & heute leider vergriffen, welches er seinem Wegbegleiter und guten Freund dem großen Geographen Erich Drygalski widmete: „Die Wüste Gobi ist ein Paradies im Vergleich zur Wüste Lut in Persien. Es ist so heiß und trocken dort, dass es nicht einmal Fliegen gibt".

Diese widrigen Umstände & Bedingungen erlauben es den Beduinen - Tuaregs nur für zwei bis drei Monate des Jahres dort hin zu gehen und Salz abzubauen.

Es gilt deshalb als sehr hochwertig, da sich zwei sehr interessante Aspekte hier zusammen finden. Es ist zum einen durchgehend basisch & zum anderen bringt es reine Sonnenenergie auf feinster Ebene in die Körperzellen. Diese beiden Eigenschaften, lassen dieses Salz als nahezu einzigartig erscheinen.

Chemische Analyse

Die erste Eigenschaft wird durch mehrfache chemische Analysen belegt. An der Karl-Franzens- Universität in Graz, Institut für analytische Chemie, wurden anhand eines eigens für Sole entwickeltem und auf Sole kalibriertem Elektronen Fieberglas Messverfahrens, immer wieder dieselben Ergebnisse ermittelt. Diese Ursubstanz ist reich an natürlichen Mineralien & Mineralstoffen, sehr sauber & rein und durchgehend basisch!

Biophotonen Messung

Die zweite Eigenschaft wurde durch die Biophotonen Messung des Herrn Fritz Albert Popp belegt: “In den Lichtmustern des Lebensmittels dokumentieren sich seine Ordnungsparameter und damit seine "objektive" ganzheitliche Qualität. Die Biophotonik ist in der Lage, diese Zusammenhänge objektiv darzustellen. Biopotonen sind jene Elemente in der Natur, welche das Sonnlicht als reine Lebens & Vitalkraft in der Zelle einspeichern und konservieren. Das heißt, dass dieses Salz eine sehr hohe Lichtspeicherfähigkeit besitzt. Biophotonen sind in allen lebenden Organismen enthalten“.

Die kristalline Struktur

Dieses Salz hatte über viele Jahre hinweg die Gelegenheit sich ganz von selbst neu zu gestalten und neu zu ordnen. Es ist aus sich Selbst heraus, unter ständiger direkter Sonneneinstrahlung in kristalline Form ge & erwachsen. Diese Salzkristalle sind zum Teil klar und rein, vergleichbar mit einem Bergkristall völlig transparent und durchsichtig.

Das Salz ist gewachsen. Während dessen wurde die Sonnenenergie störungsfrei in purer Form, in diese Kristallstruktur miteingebaut. Diese so entstandene Vitalkraft in diesem Salz ist nun so fest miteingewachsen, dass „normale“ störende Einwirkungen von außen keinerlei Einfluss nehmen können.

Zu verwenden ist es wie herkömmliches Salz, auch in Form von Badesalz, Sole Trinkkur, oder als Leckstein für Tiere. Überall dort wo Salz seit jeher verwendet wird, bewirkt dieses Wüstensalz eine positive Resonanz. In der Steiermark hatte die Familie Lackner zusammen mit Frau Kutroff die letzten Jahre unermüdliche Pionierarbeit geleistet. Es wahren und sind bis die Rückmeldungen der Menschen immer wieder sehr sehr motivierend. Frau Kutroff ist heute viel unterwegs und vermittelt auf diesem Wege äußerst wertvolles Wissen bei “Eins zu Eins Salzverkostungen“. Es ist ein Salz von hervorragender Qualität und außerordentlicher Güte.

Generalimport für Österreich ist die Firma Lackner & Lackner GesmbH mit Sitz in Deutschlandberg / Steiermark: Firma Lackner & Lackner GesmbH, Frauentalerstrasse 56, 8530 Deutschlandsberg, Telefon Festnetz +43 3462 2920, Fax +43 3462 30469, E-mail: office@wuestensalz.at.
Vertriebspartner in Vorarlberg: Johannes Tschabrun, Haus Chesa Rätia Nr.73, 6754 Klösterle, Tel: 0664 4017579, E-mail: info@kraeutersalz.at
.
Auf der Basis vom Wüstensalz ist die Rezeptur für ein Ayurvedisches Kräutersalz entstanden, welches als funktionsfähige Alternative zu den herkömmlichen Glutamaten dient. Es lässt sich gut als Suppen & Basenpulver einsetzen. Geplante Markteinfuhr, Ende 2009.

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb