Infos OJAS

Produktbeschreibung

Produktion und Herstellung

Das OJAS Ayurvedisches Kräutersalz wird von Hand hergestellt. Was bedeutet, dass alle Bestandteile und Zutaten vor der Verarbeitung von Hand verlesen und auf Ihre Reinheit geprüft werden. Dieser Vorgang beginnt bereits beim Salz, welches stellenweise leichte Verunreinigungen in Form von Sand und Steinen aufweist. Des Weiteren werden auch die verwendeten Kräuter von Stengeln und Stielen befreit, alte verwelkte Blätter aussortiert und je nach Gehalt an Erde und Sand gesiebt. Somit kann gewährleistet werden, dass es sich beim Endprodukt um eine möglichst reine Form und Funktion handelt.

Sind nun alle Bestandteile in möglichst reiner Form vorhanden, wird mit dem abwiegen und abmischen begonnen. Sogleich danach erfolgt das zerkleinern und in weiterer Folge die Vermahlung. Beim Prozess des Mahlens entsteht durch die Reibung eine leichte Wärme und je nach Jahreszeit und Tagesqualität ein wenig Feuchtigkeit, diese muss entweichen können. Das Kräutersalz wird immer kalt abgefüllt um ein verklumpen zu vermeiden, auch dieser Vorgang wird von Hand ausgeführt. Danach kommt es zur Etikettierung und da die Produktion meist erst nach Bestellung erfolgt, ist auch der vom Gesetzgeber geforderte Datumsstempel ein authentischer Hinweis für die Produktion.

Haltbarkeit

Die allgemein bekannte und gültige vom Gesetzesgeber angegebene Haltbarkeit von gemahlenen Kräutern ist minimum ein Jahr. Die enorme Haltbarkeit vom OJAS Kräutersalz wird durch die hohe Qualität des Salzes, der sorgfältigen Verarbeitung und der feinen Vermahlung gewährleistet und bereits um das Doppelte überschritten. Somit handelt es sich hier um ein Produkt welches die gängig gewohnte, allgemein bekannte und natürliche Lagerfähigkeit übertrifft.Die staubfeine Endkonsistenz führt zu einer enormen Ergiebigkeit und Haltbarkeit. Das älteste noch funktionierende OJAS ist in geöffnetem Zustand bei korrekter Lagerung nach 2,5 bis 3 Jahren immer noch in Funktion. In welcher Geschwindigkeit der Abbauprozess verläuft, ist noch unklar.

Die Idee vom Suppenpulver

Die Ursprüngliche Idee von der Herstellung eines Suppenpulvers, hat sich voll und ganz bestätigt. Des Weiteren ist es für mich als Koch mit über 20 jähriger Berufserfahrung, die erste funktionsfähige Alternative zu Glutamat. Je nach Dosierung bringt es genau diese Eigenschaften zu Tage.

OJAS eignet sich hervorragen am Küchentisch oder einfach für unterwegs. Erst nur ein klein wenig auf die Speisen gegeben, bindet es die einzelnen Geschmackskomponenten an und ineinander. Durch die feine Vermahlung gibt es seine einzigartigen Eigenschaften unmittelbar frei, was sich sofort im Genuss und Geschmack ausdrückt. Erst in weiterer Folge und vermehrter Zugabe, kommt der Eigengeschmack zum Tragen.

Anwendung

Bei Heißhunger, komischem Unwohlsein über den Tag hinweg, bei Blähungen oder bei abendlicher Unentschlossenheit, einfach die zu benötigende Menge Wasser zum kochen bringen, danach die gewünschte bzw. erforderliche Menge an OJAS beifügen, umrühren und in kleinen Schlucken genießen.

Thema Kräuter & Rosmarin

Wir leben in einer Zeit der industriel hergestellten Nahrungsmittel, davor bleiben auch die Kräuter nicht verschont, selbst die Kategorie der Bio Kräuter durchläuft diesen Prozess. Hierunter leidet der Rosmarin am aller meisten und es war bisher unmöglich eine geeignete Qualität aus den hiesigen Großmärkten beziehen zu können. Weder der Österreichische Apothekerversand, noch die Biokräuteranbieter, oder die in Deutschland ansässigen Ayurvedakräuteranbieter, sind in der Lage für die Weiterverarbeitung geeignete Qualitäten zur Verfügung zu stellen. Der für das OJAS verwendete Rosmarin besteht noch zur Gänze und ausschließlich aus Privatbeständen.

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb